News

Aktuelles im Überblick

Jahresempfang

"Es geht nur gemeinsam": Bürgermeister Steffen Jung gibt beim Alzeyer Jahresemfpang Einblicke in die Aufgaben der kommenden Jahre


Wie soll er aussehen, der diesjährige Jahresempfang? Welche Höhepunkte des vergangenen Jahres und welche anstehenden Aufgaben sind es wert, in das Programm aufgenommen zu werden? Fragen, die sich Bürgermeister Steffen Jung bei den Vorbereitungen stellte. "Hier eine Auswahl zu treffen, ist gar nicht so einfach! Denn in unserer Stadt ist viel los", erklärte das Stadtoberhaupt den rund 350 Bürgerinnen und Bürgern sowie geladenen Gästen, die sich im Vorfeld der Scheu time im Schatten der Stadthalle versammelt hatten, um verdiente Alzeyerinnen und Alzeyer zu ehren, den Stücken der Jazz & Rock Unit zu lauschen und gemeinsam einen Rück- und Ausblick auf die Aufgaben und Geschehnisse in der Stadt zu werfen.

Einer der Meilensteine betrifft die Stadt direkt. Denn Alzey wächst. Erstmals hat Alzey im vergangenen Jahr die Marke von 20.000 Einwohnern überschritten. Tendenz weiter steigend. Und auch die Ansiedlung von Eli Lilly auf der Erweiterungsfläche des IG Ost gehört zweifelsohne zu den Themen, die dominiert haben und auch in den kommenden Jahren eine große Rolle in der Stadt spielen werden. Die "Leuchtturmansiedlung" des Pharmakonzerns werde für weiteres Wachstum sorgen, prognostiziert Jung. Auch im Bereich der Steuereinnahmen, die die Entwicklung der Stadt in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen werden. Zusammen mit den zum Teil seit Jahrzehnten ansässigen und ebenfalls expandierenden Unternehmen wie Lufthansa AERO Technik ergeben sich für die Stadt und ihre Bürger finanzielle Spielräume und damit neue Chancen.

Doch nicht nur die Erweiterung des IG-Ost und die Einwohnerzahlen prägten das vergangene Jahr. Neben dem Römerfest im Jubiläumsjahr, zwei eingeweihten Spielplätzen, zwei Jubiläen von Partnerstädten oder der Eröffnung der erweiterten und sanierten Kita "Am Wall" standen viele weitere Projekte auf dem Programm des Jahres 2023. So etwa die Einweihung des barrierefreien Stadtrundgangs, der erste Sportlerempfang, die Eröffnung der Obdachlosenunterkunft und die Verleihung des Elisabeth-Langgässer-Preises an Nora Bossong.

"Die Stadt entwickelt sich", stellt Jung fest. Auch in der Innenstadt. Nach Workshops und Runden Tischen steht nun die Gründung eines Innenstadtbeirates bevor. Er kann künftig über kleinere Maßnahmen entscheiden und Projekte zur Aufwertung der Innenstadt selbst umsetzen. Mit dem Unternehmerfrühstück und dem Unternehmerabend wird die Vernetzung der Unternehmen vor Ort gestärkt und auch der Wochenmarkt mit Marktfrühstück präsentiert sich neu.

"Für ein erfolgreiches, aufstrebendes und attraktives Alzey ist eines unverzichtbar", sagt der Stadtchef. "Das Ehrenamt." Schon heute sorgen die Vereine dafür, dass in Alzey fast immer etwas los ist, Menschen zusammenkommen oder Hilfe erfahren, wenn sie gebraucht wird, so Jung. "Ob Feste wie die Johannisnacht des HSV, die Wingertshäusschenwanderung des Altstadtvereins, die Fastnachtsveranstaltungen von ACG und ACV oder das Innenstadtfest "Alzeyt open" in Kooperation mit dem Verkehrsverein - das Zusammenspiel funktioniert und es freut mich besonders, dass das Ehrenamt in Alzey gleich viermal mit der Auszeichnung "Ehrenamt des Monats" des Landkreises gewürdigt wurde", so der Stadtchef weiter.

Gleichzeitig gibt es aber auch in diesem und den kommenden Jahren noch viel zu tun, betonte Jung. Ob die Sanierung des Wartbergstadions, die Erweiterung des neuen Bauhofs, die Schulerweiterungen der Albert-Schweitzer- und der Nibelungenschule oder auch der Neubau des Hallenbades, den der Bund mit 3,3 Millionen Euro fördert - überall wird in der Stadt gebaut und investiert. Auch beim Straßenausbau. Ab Herbst 2024 wird mit der Sanierung der Raugrafenstraße begonnen. Auch der Muskatellerweg in Weinheim und der Kartenberger Weg in Schafhausen sind bereits in Arbeit oder folgen demnächst.

"Ein weiteres wichtiges Thema ist der Klimaschutz", so Jung weiter. Mit insgesamt 550.000 Euro aus dem Landesförderprogramm KIPKI werden nicht nur städtische Photovoltaikanlagen realisiert, sondern auch Bürgerinnen und Bürger finanziell unterstützt. Bei Erdsondenbohrungen für Wärmepumpen können Hausbesitzer einen Zuschuss erhalten. Weitere Mittel stehen zur Verfügung, um die Alzeyer Bürgerinnen und Bürger bei der Investition in energieeffiziente Kühl- und Gefriergeräte zu unterstützen. Und auch das Mobilitätskonzept der Stadt soll nochmal genauer betrachtet werden, um die Fragen zu klären, wie der Verkehr in der Innenstadt künftig aussehen soll.

Ein weiteres großes Thema ist der Wohnungsbau. Wie der Bürgermeister erläutert, beginnen in Kürze die Arbeiten an einer neuen Wohnanlage in der Mainzer Straße durch die Alzeyer Baugesellschaft. Rund 30 Wohneinheiten entstehen hier auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei. Und auch für den Alzeyer Osten gibt es bereits erste Überlegungen, wie der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in der Stadt deutlich erhöht werden kann. Hinzu kommen mehrere Neubaugebiete in den Stadtteilen. Und in der Kernstadt wird weiter am dritten Bauabschnitt des Neubaugebiets "Mauchenheimer Weg" gearbeitet. "Durch den allgemeinen Zuzug und auch durch die Ansiedlung von Lilly wird die Stadt weiter wachsen. Und dafür brauchen wir Wohnraum und eine gute Infrastruktur", erklärt das Stadtoberhaupt den Bauboom der vergangenen, aber auch der kommenden Jahre.

"Es gibt noch viel zu tun", schließt Steffen Jung seine Rede vor der Ehrung verdienter Bürgerinnen und Bürger. Und die Wunschliste ist noch viel länger. Doch sowohl personell als auch finanziell sind der Stadt Grenzen gesetzt. "Wir müssen Prioritäten setzen. Welche Projekte müssen jetzt in Angriff genommen werden? Was muss noch warten, weil die Dringlichkeit an anderer Stelle größer ist? Fragen, die wir uns in der Politik immer wieder stellen und auch weiterhin stellen müssen", so der Stadtchef. "Positiv stimmt mich aber die Entwicklung unseres Landkreises und unserer Stadt. Wir sind und bleiben Zuzugsregion und leben in einer schönen Region im Herzen Rheinhessens. Unsere rheinhessische Lebensart, zahlreiche Veranstaltungen und viel ehrenamtliches Engagement bieten viele Möglichkeiten und sind ebenso beliebte Treffpunkte wie unsere Gastronomie und die Angebote der Vereine. Mein Dank gilt allen Ehrenamtlichen und Vereinen, die sich hier engagieren. Denn es geht nur gemeinsam und genau dieses ehrenamtliche Engagement ist es, das unsere Gesellschaft ausmacht und den Zusammenhalt stärkt."

Die Geehrten Bürgerinnen und Bürger im Überblick:

Dr. Eva Heller-Karneth und Dr. Rainer Karneth bekamen für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre besonderen Verdienste anlässlich des 1800. Geburtstages der Stadt Alzey im Römerjahr 2023 die Rathausmedaille verliehen. Das Engagement des Ehepaars ging im Jubiläumsjahr weit über ihre beruflichen Tätigkeiten in leitender Funktion des städtischen Museums hinaus. Viele Angebote wären ohne den persönlichen Einsatz der Familie Karneth nicht möglich gewesen. Dank ihnen ist die römische Geschichte unserer Stadt für alle Bürgerinnen und Bürger ein Stück greifbarer geworden.

Die Silberne Ehrennadel der Stadt Alzey bekam Ludwig Blumentrath für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement und seine besonderen Verdienste für das Museum der Stadt Alzey verliehen. Seit 15 Jahren ist Ludwig Blumentrath für das Museum Alzey ehrenamtlich aktiv tätig. Der ehemalige Stadtplaner und Kollege aus dem Bauamt arbeitet seit dem Beginn seines Ruhestands im Juli 2009 für das Museum in vielfältiger Weise. Als "Haus- und Hoffotograf" erstellt Ludwig Blumentrath Fotos für die verschiedensten Zwecke. Dazu gehören Fotos für die Inventarisation von Sammlungsobjekten, die Bearbeitung von Fotoanfragen aus dem Museum, seien es Hausansichten, einzelne Abteilungen oder Exponate und nicht zuletzt macht er Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit. Vor allem aber betreut und pflegt Ludwig Blumentrath seit 2009 die Webseite des Museums. Bis heute stellt er Inhalte wie Texte und Bilder ein und sorgt dafür, dass das Museum stets eine aktuelle digitale Visitenkarte besitzt – und dies ehrenamtlich in einem Stundenumfang von rund 10 Stunden die Woche. Ludwig Blumentrath begeht in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag.

Ebenfalls die Silberne Ehrennadel der Stadt bekam Kantor Hartmut Müller für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement und seine besonderen Verdienste für den Freundeskreis der Kirchenmusik der Evangelischen Kirchengemeinde Alzey verliehen. Müller ist seit der Gründung im Jahr 2003 der 2. Vorsitzende des Vereins Freundeskreis der Kirchenmusik. Der Verein unterstützt die kirchenmusikalische Arbeit und hilft finanziell aus, wenn die Möglichkeiten der Gemeinde an ihre Grenzen stoßen, z.B. bei der Durchführung von größeren Konzerten, der Anschaffung von Instrumenten und Noten oder der Wartung der Orgeln. Außerdem ist Herr Müller seit 2017 auch 1. Vorsitzender des Fördervereins Kleine Kirche und aktives Mitglied im Altertumsverein. Er bringt sich bereits seit sehr vielen Jahren weit über seine berufliche Tätigkeit hinaus, mit großem persönlichen Einsatz, ehrenamtlich für die Kinder-und Jugendkantorei der Evangelischen Kirchengemeinde in Alzey ein. Anlässlich städtischer Jubiläen, wie beispielsweise den Feierlichkeiten im Römerjahr 2023, bereichert er die städtischen Veranstaltungen oftmals durch ergänzende Angebote. Hartmut Müller erhielt im Jahr 2019 bereits die Rathausmedaille der Stadt Alzey.

Ebenfalls die silberne Ehrennadel der Stadt verliehen bekommen, hat Michael Haas für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement und seine besonderern Verdienste für den Schwimmclub Neptun 1894 Alzey. Haas ist seit 2004 Vorsitzender des Schwimmclubs Neptun 1894 Alzey. Seine vielfältigen Tätigkeiten in der Vereinsspitze reichen aber noch viele weitere Jahre zurück. Parallel steht Herr Haas seit mehr als 30 Jahren als ausgebildeter Übungsleiter im Schwimmen für den SC Neptun am Beckenrand. Mit großer Erfahrung und Zuwendung leitet er nun schon Generationen von Schwimmerinnen und Schwimmer regelmäßig im Training an.

Die Goldene Ehrennadel der Stadt Alzey verlieh Bürgermeister Steffen Jung an Gunda Scherer für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und ihre besonderen Verdienste als Leiterin der Frauen-Tanzgruppe „kfd – St. Josef Alzey“. Scherer leitet seit 1992 ehrenamtlich die Frauen-Tanzgruppe mit Disziplin, Fachkenntnis, Geduld und Einfühlungsvermögen. Unter der Leitung von Frau Scherer treffen sich jeden zweiten Dienstag interessierte Frauen im Kardinal-Volk-Haus zum offenen Tanzkreis. Eingeübt werden Folklore, Volkstanz, Square Dance und Gesellschaftstänze aus aller Welt – inzwischen sind es weit über 100 Tänze geworden. Im Mai 2022 feierte der Tanzkreis sein 30-jähriges Jubiläum. Frau Scherer hat ein deutschlandweit geltendes Zertifikat vom Deutschen Bundesverband Tanz e.V. Bei weiteren Aktivitäten, wie den Seniorennachmittagen der CDU oder bei Festen der Pfarrei St. Josef ist Frau Scherer stets mit großem Eifer und Unterstützung dabei. Im Jahr 2007 wurde Frau Scherer in Anerkennung ihres Engagements mit der Rathausmedaille und im Jahr 2014 mit der Silbernen Ehrennadel der Stadt Alzey ausgezeichnet.

Bürgermeister Steffen Jung und Marlon Schmitt vom Deutschen Roten Kreuz

Mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden: Marlon Schmitt für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim DRK Ortsverein Alzey, Philipp Häfner für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim DRK Ortsverein Alzey, Gerd Pfannkuchen für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Andreas Feid für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Thorsten Stumpf für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Hans-Peter Wendling für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Markus Dähn für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Mathias Hohmann für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Marc Philipp Steinbacher für über 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Daniel Steinhauer für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Jens Wagner für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey-Dautenheim, Ramon Weil für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey, Achim Lahr für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey-Weinheim.

Bürgermeister Steffen Jung mit den Geehrten des THW-Ortsverbands Alzey

Mit der goldenen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet wurden: Hans-Jürgen Mundorff für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Falko Breisch für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Frank Rink für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Andreas Friedrich für über 30 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey und Frank Muskopf für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey-Weinheim.

Dankurkunden der Stadt Alzey nahmen entgegen: Mandy Brandmüller für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft beim DRK Ortsverein Alzey, Philipp Ginsheimer für 11 Jahre aktive Mitgliedschaft beim THW Ortsverband Alzey, Carsten Brand für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey-Dautenheim und Katharina Frick für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Alzey.

Bürgermeister Steffen Jung mit den geehrten Kameradinnen und Kameraden der Alzeyer Feuerwehren.

zurück

Hilfe zur Barrierefreiheit

  • Allgemein

    Wir sind bemüht, unsere Webseiten barrierefrei zugänglich zu gestalten. Details hierzu finden Sie in unserer Erklärung zur Barrierefreiheit. Verbesserungsvorschläge können Sie uns über unser Feedback-Formular Barriere melden zukommen lassen.

  • Schriftgröße

    Um die Schriftgröße anzupassen, verwenden Sie bitte folgende Tastenkombinationen:

    Größer

    Strg
    +

    Kleiner

    Strg
  • Tastaturnavigation

    Verwenden Sie TAB und SHIFT + TAB, um durch nächste / vorherige Links, Formularelemente und Schaltflächen zu navigieren.

    Verwenden Sie ENTER, um Links zu öffnen und mit Elementen zu interagieren.