Pferd und Brunnen auf dem Alzeyer Roßmarkt
Pferd und Brunnen auf dem Alzeyer Roßmarkt
 
 
Pferd und Brunnen auf dem Alzeyer Roßmarkt
1

ÖFFNUNGSZEITEN

Allgemein:

Montag-Freitag 8-12 Uhr
Donnerstag auch 14-18 Uhr

Einwohnermeldeamt zusätzlich:

Mittwoch 12-14 Uhr
1. Samstag im Monat 10-12 Uhr

AKTUELLES WETTER IN ALZEY

Sonntag, 26 Juni 2022 06:33 Uhr
Wettersymbol: aufgelockert bewölkt
17,6 °C
Aktuell
Wettersymbol: aufgelockert bewölkt
16,5-18,9 °C
Heute
Wettersymbol: leichter Regen
16,6 °C
Morgen

Neubau Steinhalle sowie umbau des Museums und der tourist Information alzeyer land & rheinhessische Schweiz

Das Museum Alzey erhält einen Anbau, in dem die bedeutenden römischen Steindenkmälern der Stadt untergebracht und Gästen zugänglich gemacht werden.

Der Bau der sog. Steinhalle sowie ergänzende Maßnahmen im Museum, der Tourist Information und im Außenbereich des Museums werden vom Land und er europäischen Union (EFRE-Fördergelder) gefördert.

Der Baufortschritt auf dem Areal zwischen dem Parkdeck der Tiefgarage und der Hospitalstraße wir hier dokumentiert.

Zeichnung Grundriss Steinhallezoom
Graphische Zeichnung, Blick auf die Steinhalle von Nordenzoom
 

10 Fakten zur Steinhalle

Wussten Sie, dass ...

  1. … Alzey aufgrund des bereits 1783 gefundenen römischen Nymphenaltars zu den historisch ältesten Städten Deutschlands gehört?

  2. … Alzey als eine der wenigen Städte eine aus der Römerzeit stammende „Geburtsurkunde“ besitzt? Am 22. November 223 n. Chr. weihten die römischen Einwohner Alzeys den Nymphen, d.h. weiblichen Quellgottheiten, einen Altarstein. Der Stein ist im Original bis heute erhalten und steht im Museum.

  3. … eine Grabung um 1930 mehr als 20 Altar bzw. Weihesteine, Teile von 9 Jupitersäulen und die Sockel von 2 Herkulesstatuen sowie zahlreiche Architekturfragmente in gutem Erhaltungszustand hervorgebracht hat? Diese sind heute teilweise in der alten Steinhalle ausgestellt.

  4. … die in der Steinhalle präsentierten Objekte aus dem 1. bis 3. Jahrhunderts n. Chr. stammen sowie meist aus „Flonheimer Sandstein“ gearbeitet sind und die Römersteine einst bunt gefasst waren?

  5. … Alzey unter den Römern einen florierenden Kurbetrieb hatte („Bad Alzey“)? Dieser entwickelte sich um Schwefelquellen, die zur römischen Zeit im Bereich des heutigen Finanzamtes existierten.

  6. ... in Alzey die imposanteste Sonderform der sakralen römischen Monumente, die 9 Meter hohe Jupiter (Giganten) Säule, gefunden wurde? Sie war Teil eines spektakulären und europaweit bedeutenden Funds im Jahr 1929 und wird künftig in der neuen Steinhalle ausgestellt.

  7. … dass 1976 nicht nur der Umbau des Hospitalgebäudes zum Museum, sondern bereits damals auch der Anbau einer Steinhalle geplant war? In einem ersten Schritt ließ der damalige Stadtrat das Hospitalgebäude 1,49 Mio. DM sanieren, der Eigenanteil der Stadt lag bei 300.000 DM. Im Anschluss daran plante man den Anbau der Steinhalle. Hierfür mussten aber erst Fördergelder akquiriert werden, was erst im Jahr 2019 erfolgreich war.

  8. … bereits der Entwurf der Steinhalle aus dem Jahr 1976 durch seine Architektur im starken Kontrast zum historischen Hospitalgebäude stand? Das Architektenduo Schweikert und Kappler entwarf einen Würfel, der mittig auf dem Parkdeck positioniert und durch einen sechseckigen Treppenturm mit dem Museum verbunden werden sollte.

  9. … das Dach der Tiefgarage, d. h. das heutige Parkdeck, bereits bei seinem Bau so konzipiert wurde, dass das Gewicht einer Steinhalle getragen werden kann?

  10. … das Förderprogramm für den Neubau der Steinhalle mit einer Förderquote von 85 % der förderfähigen Kosten ausschließlich für Infrastrukturvorhaben im Tourismus genutzt werden kann? Andere städtische Infrastrukturvorhaben, z. B. der Umbau der Stadthalle oder die Sanierung von Grundschulen können nicht von dieser hohen Fördersumme profitieren.
Entwurf der Steinhalle aus dem Jahr 1976zoom
Entwurf der Steinhalle aus dem Jahr 1976
 

 
 

Baufortschritt Neubau Steinhalle

Baufortschritte im Jahr 2021

1. Quartal 2021

Januar

Alles muss weg: Schaukästen, Fahrradabstellanlage, Bänke, Mülleimer und sogar der Briefkasten der Royal Mail (ein Geschenk aus der Partnerstadt Harpenden), damit die Abbrucharbeiten am Treppenturm beginnen können.

Royal Mail Briefkasten wird entferntzoom
entfernte Schaukästenzoom
Treppenturm des Museums zoom
 

Unsere Fenster werden geschlossen, damit kein Staub von den Abbrucharbeiten ins Gebäude kommt.

Museum von Außen, abgeklebte Fensterzoom
Tourist Information von innen, Fenster abgeklebtzoom
 

Februar

Es wird gebaggert!

Bagger beim Aushebenzoom
Aufgestellter Bauzaunzoom
 

Systematisch wird der ehemalige Treppenturm des Museums zurückgebaut.

Rückbau des Dachs vom Treppenturm des Musuemszoom
Zurückgebautes Dach von Treppenturm, im Vordergrund Nottreppe am Gebäudezoom
 


 

März

Die Abbrucharbeiten sind abgeschlossen.

Ansicht der geräumten Baustelle aus der Hospitalstraße
Freier Blick von Hospitalstraße auf Café Selzgold
 
Blick auf den historischen Museumsbau aus Westen, geräumte Baustelle im Vordergrund
Blick auf den historischen Museumsbau aus Westen, Gehweg im Vordergrund
 

2. Quartal 2021

Ende März/Anfang April

Der Bau der Steinhalle gerät ins Stocken: Ergebnisse aus den vergaberechtskonformen Ausschreibungen für die Gewerke "Rohbau" und "Dacharbeiten" werden in Kürze erwartet.

Juni

Die Firma Iselborn aus Bad Kreuznach beginnt mit den Rohbauarbeiten. Es geht zügig voran!

Baustelle mit Material
Baustelle, zu sehen sind Fahrstuhlschacht und Umrisse
 

3. Quartal 2021

Juli

Baustelle
Baustellenschild
 

Die Bodenplatte wurde gegossen: Nun sind die künftigen Umrisse der Steinhalle bereits erkennbar.

Grundriss der Steinhalle
Ansicht der Bodenplatte aus Richtung
 
Abgedeckte Bodenplatte der Steinhalle
Ansicht der Bodenplatte
 

August

Die Schalung für den Aufzugsschacht mit Toilettenanalge steht.

Baustellenansicht: Schalung für Aufzugsschacht und Toilette wurde aufgebaut
Baustellenansicht: Schalung für Aufzugsschacht und Toilette wurde aufgebaut.
 

Der Aufzugsschacht inkl. barrierefreier Toilettenanlage sind schon gut zu erkennen. Aktuell werden die Übergänge vom Museum in die Steinhalle betoniert. Gut zu erkennen ist die schräge Ausführung der Betonstützen, die künftig die schräge Außenfassade tragen werden. 

Blick auf Baustelle in Richtung Westen, zu sehen ist der Aufzugsschacht und die barrierefreie Toilettenanlage
Blick auf Baustelle in Richtung Osten, zu sehen ist der Aufzugsschacht und die barrierefreie Toilettenanlage im Hintergrund das Museum
 

September

Der Boden des ersten Obergeschosses wird betoniert.

Blick aus dem 1. OG Museums
Blick auf das Gebäude vom Parkdeck Tiefgarage
Blick auf den Eingang des Museums, Baustellenkran im Hintergrund
 

Der Betonschacht für den barrierefreien Fahrstuhl wächst in die Höhe.

Blick vom 1. OG des Museums auf die neue Steinhalle. Der Fahrstuhlschacht ins 1. OG wird errichtet
Blick auf die Baustelle der neuen Steinhalle
 

Die Verbindungsebene von Museum in Steinhalle im 2. Obergeschoss wird errichtet.

Seitlicher Blick auf die Steinhalle. Man sieht die Verbindungsebenen im 1. und 2. Obergeschoss.
Blick von Tiefgaraghe auf Museum und Steinhalle.
 

4. Quartal 2021

Oktober

Der Fahrstuhlschacht hat seine entgültige Höhe erreicht: er endet im 2. Obergeschoss des Museums.

Blick von Hospitalstraße: Fahrstuhlschacht hat seine finale Höhe erreicht
Blick vom Parkdeck auf die Baustelle
 

...die Baustelle früh am Morgen!

Die Baustelle bei Dunkelheit am frühen morgen

Die Arbeiten an der Außenanlage beginnen. Für eine Platzgestaltung vor dem Museum wird der alte und nicht mehr benötigte Lüftungsschacht entfern.

Abriss Lüftungsschacht vorm Museum
Lüftungsschacht auf Parkeck wurde entfernt, Loch in die Tiefgarage ist zu sehen.
 
Umhausung Treppenabgang in Tiefgarage

November

Die Arbeiten an der Außenanlage haben begonnen. Hier zu sehen: Die Schalung für den künftigen Treppenabgang inkl. barrierefreiem öffentlichem WC und Fahrstuhlschacht und der fertiggestellte Betonwürfel. 

Quadratische Schalung für Betonguss für den künftigen Treppenabgang inkl. barrierefreiem WC und Fahrstuhl.
Quadratischer Bau aus Beton
Quadratische Schalung für Betonguss für den künftigen Treppenabgang inkl. barrierefreiem WC und Fahrstuhl.
Raumkante der Steinhalle
Rohbau Steinhalle
Quadratische Schalung für Betonguss für den künftigen Treppenabgang inkl. barrierefreiem WC und Fahrstuhl.
Quadratische Schalung für Betonguss für den künftigen Treppenabgang inkl. barrierefreiem WC und Fahrstuhl.
Ansicht von der Hospitalstraße
 

Baufortschritte im Jahr 2022

1. Quartal 2022

Endspurt: Bis Ende 2022 muss die Steinhalle gebaut sein. Eine Herausforderung für alle Beteiligten!

Ansicht Rohbau Steinhalle von Hospitalstraße, Museum im Hintergrund
Treppen, die die Etagen künftig miteinander verbinden
Sicht auf Rohbau des Gebäudes für Fahrstuhl, Toilettenanlage und Treppenabgang in die Tiefgarage
Treppenturm im Rohbau
 

 
 

Baufortschritt Umbau Museum und Tourist Information

Baufortschritte im Jahr 2021

4. Quartal 2021

 Oktober

Abschied vom alten Büro der Touirst Information

Ansicht der Tourist Information mit 2 Arbeitsplätzen
Teilweise ausgeräumter Raum mit gepackten Kisten
 
Ausgeräumter Raum

Die Abbrucharbeiten beginnen!

Innenraum der Tourist Information: Decken und Böden werden entfernt
Innenraum der Tourist Information: Wanddurchbruch zur barrierefreien Toilette
Innenraum der Tourist Information: Blick auf abgedichtete Museumstür
Innenraum der Tourist Information: Schutthaufen von Wandabbruch
 

Durch den Wanddurchbruch hin zur ehem. barrierefreien Toilette wird der Gastraum der Tourist Information vergrößert.

Innenraum der Tourist Information: Rohbau
Innenraum der Tourist Information: Rohbau
 

Baufortschritte im Jahr 2022

1. Quartal 2022

Januar/Februar

Im Museum wird gearbeitet: Die alte abgehängte Decke wurde in allen drei Stockwerken bei vollem Besatz, d. h. mit allen Ausstellungstücken in den Räumen, abmontiert. Eine große Herausforderung für die Handwerker, die sie toll gemeistert haben!

Eine neue, anthrazitfarbene Lamellendecke wird im Laufe des Frühjahres angebracht. Unter ihr wird allerlei Technick versteckt, z. B. Brandmelder, W-LAN-Router und eine strukturierte Gebäudeverkabelung.

Blick ins 1. OG des Museums. Die Decke wurde entfernt, alles ist staubig und Kabel hängen von der Decke.
Blick ins 1. OG des Museums. Der Nachbau einer keltischen Behausung ist mit Folie abgedeckt.
Blick ins 1. OG des Museums. Die Decke wurde entfernt. Vitrinen mit Exponaten stehen in der Raummitte dicht gedrängt.
Blick ins 2. OG des Museums. Die Decke wurde entfernt, zu sehen ist ein Holzbalkenunterkonstruktion. Stellwände und Tafeln sind mit Vliesstoff geschützt.
 

Februar/März

Auch im künftig barrierefreien Außenbereich sowie an der Fassade geht es weiter.

Sicht auf die Baustelle. Eine hölzerne Außenwand des Gebäudes steht und wird mit Sprießen abgestützt.
Sicht auf eine hölzerne Außenwand des Gebäudes.
Sicht auf die Steinhalle aus Richtung Hospitalstraße. Die hölzerne Außenwand am Treppenturm ist im Erdgeschoss bereits montiert. Im Bildvordergrund steht der Baustellenkran.
Sicht auf die Steinhalle aus Richtung Hospitalstraße. Die hölzerne Außenwand ist fertiggestellt, es fehlt noch das Dach.
 

Mitte März

Das Bau- und Kunstwerk "Steinhalle" und seine Umgebung nehmen Form an. Die Struktur des Gebäudes sowie die Platzgestaltung sind bereits gut zu erkennen.

Sicht auf Steinhalle vom Parkdeck. Holzfassade und große Fensteröfnung sind zu sehen.
Eingangssituation vor dem Museum. Treppenanlage aus hellgrauem Beton ist zu sehen.
Sicht auf Steinhalle von Hospitalstraße. Holzfassade und große Aussparung im Gebäude für die künftig barrierefreie Bushaltstelle sind zu sehen.
Eingangssituation vor Museum. Neue rollstuhlfahrergerechte Rampe ist zu sehen.
 

Ende März

Im Inneren der Steinhalle kann man erahnen wie das künftige Raumgefühl sein wird und welche Ausblicke man von der Steinhalle aus haben wird. 

Innenraum der Steinhalle. Boden aus Beton, Wände aus hellem Holz, Blick in Richtung zukünftiger Empore
Innenraum der Steinhalle. Blick auf großes Fenster, Fensteröffnung in Richtung Parkdeck.
Blick vom Balkon im 1. Obergeschoss in die Steinhalle
Innenraum der Steinhalle. Boden aus Beton, Wände aus hellem Holz, Blick in Richtung Fenster am Ende der Halle in Richtung Einfahrt Tiefgarage. Sprießen stützen die Wände ab.
Innenraum der Steinhalle. Blick auf großes Fenster, Fensteröffnung in Richtung Hospitalstraße/Haus der Allgemeinen Zeitung.
Treppenaufgang ins 2. Obergeschoss
 

 
 
Logo: Tourismus in Rheinhessen - zu www.rheinhessen.de
Logo: Tourist Information Alzeyer Land und Rheinhessische Schweiz - zu www.alzeyer-land.de
Logo: Wartbergbad und Schwimmhalle Alzey - zu www.schwimmbad-alzey.de
Logo: DA CAPO Festival Alzey - zu www.dacapo-alzey.de
 
 
 
 

© 2014-2022 Stadt Alzey - Alle Rechte vorbehalten
ScreenPublishing.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten (Google Maps, Youtube und Google ReCAPTCHA). Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den Anbieter gesammelt werden. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.