1

Soziale Stadt - Alzeyer Osten

Am 4. Juli 2018 wurde die Stadt Alzey durch das Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz über eine erfolgreiche Aufnahme des Fördergebiets im „Alzeyer Osten“ in das Programm Soziale Stadt informiert. Mit einer Größe von 33 ha umfasst das Fördergebiet das Nibelungenviertel und die Gebiete rund um das Finanzamt und das Jugend- und Kulturzentrum (JuKu) im Alzeyer Osten.

Soziale Stadt - Alzeyer Osten zoom
 

Im Rahmen der im Februar 2019 begonnenen „Vorbereitenden Untersuchungen“ (VU) gilt es nun, mittels umfangreicher Analysen und der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie relevanter Akteure vor Ort ein „Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) zu erarbeiten. Im ISEK werden Herausforderungen, Potenziale, Chancen und Hindernisse der sozialen Stadtteilentwicklung gebündelt zusammengetragen. Der südliche Teil des Gebietes (auf der Karte blasser dargestellt) ist ein so genanntes Prüfgebiet. Das bedeutet die offizielle Hinzunahme dieses Gebiets zum bereits beschlossenen Fördergebiet wird im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen geprüft

Ob Sie Eigentum besitzen, zur Miete wohnen, sich im Viertel engagieren, zugezogen oder seit Generationen im Viertel wohnhaft sind, Ihre Meinung ist gefragt. Die Ergebnisse der Gespräche und Untersuchungen im Gebiet fließen in den weiteren Prozess für das Programm „Soziale Stadt“ ein. Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir möchten Sie aktiv in die Planung einbinden. 

Ideen für den „Alzeyer Osten

Zukunftswerkstatt soll das „Soziale Stadt“-Gebiet voranbringen

Im Alzeyer Osten muss die Lebens- und Wohnqualität besser werden – das ist das erklärte Ziel des Projekts „Soziale Stadt – Alzeyer Osten“. Bauliche und soziale Maßnahmen sollen in den nächsten Jahren dazu beitragen. Welche das sein könnten, wird die sogenannte Zukunftswerkstatt zeigen: Am Freitag, den 6. September, können angemeldete Interessierte ab 16:30 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum (JuKu) in der Römerstraße 18 gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Institutionen Ideen und Visionen entwickeln.

Zukunftswerkstattzoom
 

„Jeder, der die Zukunft seines Quartiers aktiv mitgestalten möchte, sollte sich anmelden“, wirbt Quartiersmanagerin Anna Forke für die Teilnahme an der zweistündigen Veranstaltung der „Sozialen Stadt Alzeyer Osten“. Die Quartiersmanagerin erklärt: „In der Zukunftswerkstatt werden in fünf Werkstätten fünf unterschiedliche Themenschwerpunkte besprochen. Jeder kann an zweien davon teilnehmen.“ Schon bei der Anmeldung sind die beiden Wunsch-Werkstätten anzugeben. In Werkstatt 1 geht es um Wohnen und Wohnumfeld: Wo können Grünflächen geplant werden, wo wären Treffpunkte angebracht? Werkstatt 2 thematisiert soziale Aktivitäten und Infrastrukturen. In der dritten Werkstatt diskutieren die Teilnehmenden, wie das Quartiersmanagement und ein Verfügungsfonds das Fördergebiet voranbringen können. Mobilität ist Thema in Werkstatt 4 und Werkstatt 5 behandelt Angebote für Jugendliche. I nteressierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 4. September über das beteiligte Planungsbüro Stadtberatung Dr. Sven Fries für die Zukunftswerkstatt anmelden, entweder per E-Mail an marco.mueller@stadtberatung.info oder telefonisch unter 06232 919964.

Seit dem erfolgreichen Start des von Bund und Land geförderten Städtebauprojekts „Soziale Stadt – Alzeyer Osten“ ist schon viel passiert: „Zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger und institutionelle Vertreterinnen und Vertreter haben bereits bei der Auftaktveranstaltung am 5. Mai gute Ideen eingebracht“ schildert Marco Müller. „Danach haben wir die Menschen im Programmgebiet, das vom Nibelungenviertel über das Gebiet um das JuKu bis hin zum Bereich südlich des Finanzamts reicht, einen Fragebogen ausfüllen lassen, Gespräche mit verschiedenen Akteuren vor Ort geführt und die vorhandenen Sozialdaten analysiert.“ Was diese Untersuchungen ergeben haben, erfahren die Teilnehmenden bei der Zukunftswerkstatt. Mit einer kurzen Zusammenfassung der Ergebnisse aus den einzelnen Werkstätten und einem Ausblick auf zukünftige Aktivitäten endet die Veranstaltung um 18:30 Uhr.    

Chronik

Auftaktveranstaltung am 06. Mai 2019

Am 06.05.2019 fand die Auftaktveranstaltung zum Start des Förderprogramms „Soziale Stadt“ im Alzeyer Osten statt.

Die Turnhalle der Nibelungenschule war gut besucht. Die Anwesenden haben am Modell und an großen Karten zum Untersuchungsgebiet ihre Ideen und viele kritische Anmerkungen an die Planer weitergegeben.

Auch das Quartiersmanagement ist seit der Auftaktveranstaltung regelmäßig vor Ort. Die offene Sprechstunde am Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr und am Donnerstag von 09:30 bis 11:30 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum richtet sich an alle Menschen, die im Programmgebiet wohnen, arbeiten oder einfach interessiert sind.

Auftakt Soziale Stadt - Alzeyer Ostenzoom
Auftakt Soziale Stadt - Alzeyer Ostenzoom
Auftakt Soziale Stadt - Alzeyer Ostenzoom
Auftakt Soziale Stadt - Alzeyer Ostenzoom
 

Tag der Städtebauförderung - Einweihung der neuen Feuerwache

Im Rahmen des Tags der Offenen Tür und Einweihung der Neuen Feuerwache in der Kreuznacherstraße 112 haben die Stadt und das Quartiersmanagement über das Programm „Soziale Stadt“ und den Start im Alzeyer Osten informiert.

Die Feuerwehrautos und Angebote der Freiwilligen Feuerwehr lockten trotz Kälte und Regen zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf das Gelände.

Tag der Städtebauförderung - Einweihung der neuen Feuerwachezoom

Sommerfest im Nibelungenviertel: 1. Mitmach-Aktion des Quartiersmanagement

Am Samstag, den 15. Juni fand das alljährliche Sommerfest auf dem Spielplatz und Gelände neben der KiTa Walter Zuber statt.

Nach der Begrüßung von Bürgermeister Burkhardt war das Fest eröffnet. Die vielen Besucherinnen und Besucher kamen aus der direkten Nachbarschaft, aus ganz Alzey und Umgebung. Die vielen Kinder spielten Fußball, malten, schmiedeten, ließen Luftballons steigen, schauten sich den Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes an und verausgabten sich auf der Hüpfburg und an der Kletterwand.

Organisiert wurde all das von dem Jugend- und Kulturzentrum, der Gemeinde am Schillerplatz, der Stadtmission und der Nibelungenschule. Im Rahmen der Sozialen Stadt – Alzeyer Osten bemalten Kinder gemeinsam fünf Warnschilder, Quartiersmanagerin Anna Forke überlegte gemeinsam mit den Eltern und Besuchenden, wo diese im Gebiet aufgestellt werden sollten, um Autofahrer darauf hinzuweisen, dass Kinder spielen.

Sommerfest Nibelungenviertelzoom

Kontakte:

Stadtverwaltung Alzey

Projektkoordination Frau Anja Jurthe-Podolak
Fachbereich 4 - Bauen und Umwelt
Telefon: 06731/ 495-511
E-Mail: anja.jurthe-podolak@alzey.de


Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries

Projektbegleitung Herrn Marco Müller
Telefon: 06232/9199-64
E-Mail: marco.mueller@stadtberatung.info


Quartiersmanagement

Frau Anna Forke
Jugend- und Kulturzentrum
Römerstraße 18
55232 Alzey
Telefon: 06731/5162162
E-Mail: anna.forke@stadtberatung.info

Sprechzeiten: Dienstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Donnerstag 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Am Donnerstag, 19.09.2019 fällt die Sprechstunde von Frau Forke

im Jugend- und Kulturzentrum leider aus!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Tourismus in Rheinhessen
Tourist Information Alzeyer Land
Wartbergbad & Schwimmhalle Alzey Betriebsgesellschaft mbH
DA CAPO
 
 

© 2014-2019 Stadt Alzey - Alle Rechte vorbehalten
ScreenPublishing.de