1

Herzlich willkommen auf der Homepage der Städtischen Kindertagesstätte Hanni Kipp - Haus des Kindes

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Kindertagesstätte interessieren und möchten uns kurz vorstellen.

Das Besondere am „Haus des Kindes“ ist, dass Kinder im Alter zwischen 1 Jahr und 14 Jahren unter einem Dach betreut werden. Außer einer Krippengruppe, einer altersgemischten Gruppe, zwei geöffneten Gruppen und zwei Regelgruppen ist auch der Hort des ASB für Schulkinder vorhanden. Wir sind in der glücklichen Lage eine integrierte Waldgruppe anbieten zu können.

Für alle Altersgruppen bieten wir ausreichend Plätze an. Damit gehen wir einen großen Schritt in Richtung Vereinbarkeit von Familien und Beruf. Auch für die Verpflegung unserer Kleinen ist bestens gesorgt. Eine Hauswirtschafterin richtet mittags das frische, aus regionalen Produkten gekochte Essen für die Gruppen an.

Kita Hinni Kipp Haus des Kindeszoom
Kita Hanni Kipp "Haus des Kindes"zoom
 

Unsere Kindertagesstätte befindet sich zentral, aber dennoch ruhig in einer Seitenstraße gelegen, mitten im Herzen von Alzey.  Warme Farben, ganz viel Holz in den lichtdurchfluteten Räumen sowie ein großzügiges Außengelände laden zum Spielen und Toben ein. In unserem „Haus des Kindes“ in der Pestalozzistraße, fühlen sich Kleine und Große wohl – gerne können sie sich selbst davon überzeugen.

Öffnungszeiten

Unser Betreuungsangebot für Teilzeitkinder

Montag bis Freitag

8.00 - 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr

Unser Betreuungsangebot für Ganztagskinder

Montag bis Freitag

7.30 - 16.30. Uhr

Darüber hinaus werden individuelle Betreuungszeiten von 7.30 bis 14.00 Uhr, Ganztagsunterbringung für 8 Tage oder 9 bis 12 Tage sowie ein Spätdienst für Ganztagskinder von 16.30 bis 17.00 Uhr angeboten. 

Konzeption

Wir bieten Platz für bis zu 120 Kinder, die in 6 Gruppen aufgenommen werden können. Die Gruppen teilen sich wie folgt auf:

  • 1 altersgemischte Gruppe mit 15 Plätzen, davon maximal sieben Plätze für Kinder vor  dem vollendeten 3. Lebensjahr (pro Gruppe).
  • 1 geöffnete Kindergartengruppe mit 25 Plätzen, davon 3 bis 4 Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr.
  • 1 geöffnete Kindergartengruppe mit 25 Plätzen, davon 5 bis 6 Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr.
  • 2 Regelgruppen mit  insgesamt 45 Plätzen für Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt, davon eine Waldgruppe mit 20 Kindern ab dem vollendeten 3. Lebensjahr.
  • 1 Krippengruppe mit 10 Plätzen für Kinder vor dem vollendeten 3. Lebensjahr.

Dem Haus des Kindes liegt die Idee zugrunde, Eltern die Möglichkeit einer ganzheitlichen Betreuung ihrer Kinder im Alter von 0-14 Jahren in einem Gebäude zu ermöglichen. Es soll ihnen kurze Wege bieten und den Kindern einen leichten und harmonischen Übergang von Kindertagesstätte in den Hort gewährleisten.

Die Arbeit im Haus des Kindes orientiert sich am Situationsansatz. Im Mittelpunkt dieses Ansatzes steht das Kind mit seinen Interessen, Kompetenzen und Entwicklungsbedürfnissen.

Mitarbeiter

Leitung

Frau Katja Müller-Pettersch

Stellvertretende Leiterin

Frau Christiane Thur

Pädagogische Mitarbeiter

Frau Lisa Bienroth


Frau Bärbel Euler


Frau Susann Floren


Frau Elke Goldmann


Frau Yvonne Hartmann


Frau Andrea Höfling-Suchan


Frau Hildegard Hund


Frau Sabrina Kripphale


Frau Michaela Mayer


Frau Lieselotte Meiswinkel


Frau Melanie Münch


Frau Kadriye Scheffler


Frau Anja Stief


Frau Kathrin Weidner


Frau Leila Zeyanderoodi

Interkulturelle Sprachförderkraft

Frau Kadriye Scheffler

Unsere fleißigen Helfer

Herr Jürgen Zill (Hausmeister)


Herr Hans-Gerd Lumpp (Facility Management)

Haushaltskraft

Frau Geiger

Zusammenarbeit mit den Eltern, Elternbeirat

Zu unserem Konzept gehört vor allem auch die Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Einbeziehung der Eltern und ihre Kompetenzen sind von zentraler Bedeutung, denn Sie sind der wichtigste Begleiter ihrer Kinder. Sie sind Motor für die Entwicklung und die Vermittlung von Werten, Bildungsvoraussetzungen und Bildungsinhalten. Aus diesem Grund benötigen wir die Unterstützung der Eltern. Vor dem Hintergrund, dass alle Familien vor die Herausforderung gestellt werden, bei Veränderungen mitzuwirken, beziehungsweise daran teilzuhaben, möchten wir unseren Eltern die Möglichkeit geben, uns durch die aktive Mitarbeit zu unterstützen und sich als lebendige Gemeinschaft, gemeinsam mit uns, um das Wohl Ihrer/unserer Kinder zu bemühen.

Ein zusammenhängender sozialer Veränderungsprozess erfordert nicht nur generell Flexibilität und Anpassungsbereitschaft von den Eltern, sondern auch von einer Kindertagesstätte, die bereit sein muss, neue Wege zugehen. Wir sind dazu bereit, Sie auch?

Waldkindergarten

Das Projekt „Waldkindergarten“ läuft seit dem Jahr 2008. Die Kinder werden täglich mit dem Bus in den Wald gefahren. Nach dänischem Vorbild, werden in dieser Gruppe bis 20 Kinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr jeden Morgen im Wald ihre elementaren Erfahrungen sammeln. Während ein herkömmlicher Waldkindergarten außer einem Bauwagen, einer Schutzhütte o.a. keinen festen Sitz hat, gehört eine integrierte Waldgruppe zu unserer festen Einrichtung.

Kita Hanni Kipp - Waldkindergartenzoom
Kita Hanni Kipp - Waldkindergartenzoom
 

Termine, Schließ- & Ferienzeiten 2017

2017


24.02.2017

Fastnachtsfeier
- Kita ist ab 14 Uhr geschlossen-

27.02.2017

Rosenmontag
- Kita ist geschlossen -

01.04.2017

Elternsprechtag von 8 bis 15 Uhr

13.04.2017

Gründonnerstag
- Kita ist ab 13 Uhr geschlossen -

28.04.2017

Betriebsausflug
- Kita ist geschlossen -

16.06.2017

Brückentag nach Fronleichnam
- Kita ist geschlossen -

23.06.2017

Abschlussfahrt der Schulkinder mit Übernachtung.                                   Die Kita ist für berufstätige Eltern bis 13:00 Uhr geöffnet.

11.07.2017

Gesundheitstag
- Kita ist ab 13 Uhr geschlossen -

21.07. - 07.08.2017

Sommerferien

02.09.2017

Sommerfest: Jubiläum "25 Jahre Hanni Kipp - Haus des Kindes"

18.09.2017

Winzerfest 2017 - Tag der Betriebe
- Kita ist ab 13 Uhr geschlossen -

21.10.2017

Elternsprechtag von 8 bis 15 Uhr

30.10.2017

Brückentag vor Reformationstag
- Kita ist geschlossen -

25.11.2017

LICHTERMARKT
- Kita ist ab 15 Uhr geschlossen -   
                       

21.12.2017

Die Kita ist ab 13 Uhr geschlossen.

22.12. - 03.01.2018

Weihnachtsferien

Chronik

1992

Eröffnung der Kindertagesstätte Pestalozzistraße in dem ehemaligen Pavillon der Albert-Schweitzer-Schule.


Da im Jahr 2010 der bauliche Zustand des Gebäudes gravierende Mängel aufwies, hatte man sich dazu entschlossen, eine neu Einrichtung am selben Standort zu bauen.

06.03.2012

Spatenstich mit offiziellem Baubeginn der neuen Kindertagesstätte mit Umbenennung der Einrichtung in Hanni Kipp – Haus des Kindes.

22.08.2013

offizielle Eröffnung der Kindertagesstätte Hanni Kipp – Haus des Kindes

Häufig gestellte Fragen

  • Was kostet das Essen?

Die Verpflegungspauschale für die städtischen Kindertagesstätten werden als Pauschalbetrag auf 12 Monate verteilt. Dadurch können gleich bleibende Monatsbeiträge in Rechnung gestellt werden. Für die Errechnung des zu zahlenden Pauschalbetrages werden nur die tatsächlichen Tage der Verpflegung des Kindes in Rechnung gebracht.

Die Berechnungsgrundlage gestaltet sich wie folgt:  

Verpflegungstage:

ganztags       durchschnittlich 233 Esstage
8 Tage           durchschnittlich   90 Esstage
9-12 Tage      durchschnittlich 142 Esstage  


Berechnung:

233 Esstage x Kosten : 12 Monate =        68,00 €
142 Esstage x Kosten : 12 Monate =        41,50 €
90   Esstage x Kosten : 12 Monate =        26,50 €

Veranlagt werden die reinen Esstage der Kinder, d.h. Ferienzeiten sind grundsätzlich beitragsfrei und wurden bei der Berechnung bereits abgezogen.


  • Ab wann habe ich einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz?

In Rheinland-Pfalz haben seit dem 01.08.2010 Kinder ab Vollendung des zweiten Lebensjahres, das heißt mit dem 2. Geburtstag, einen „Anspruch auf Erziehung, Bildung und Betreuung im Kindergarten“ (§ 5 Abs. 1 Kindertagesstättengesetz [KitaG]). Diese „Verpflichtung (...) erstreckt sich auf ein Angebot vor- und nachmittags.“ (§ 5 Abs. 2 KitaG) Seit dem 01.08.2010 „ist der Besuch des Kindergartens (zudem) für Kinder vom vollendeten zweiten Lebensjahr an beitragsfrei.“ (§ 13 Abs. 3 KitaG).

Bundesweit hat ab dem 01.08.2013 „ein Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, [...] bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege.“ (§ 24 Abs. 2 Achtes Buch Sozialgesetzbuch [SGB VIII] in der Fassung ab 01.08.2013). Die regelmäßige tägliche Betreuungszeit richtet sich nach den individuellen Bedarfen; in aller Regel handelt es sich bei betreuten 1-Jährigen um Ganztageskinder.  

  • Sind alle Kindergartenplätze beitragsfrei?

Nein, denn nach dem rheinland-pfälzischen KitaG sind für die Betreuung von unter 2-Jährigen Elternbeiträge zu erheben. Die Elternbeiträge für Krippenkinder (Kinder unter 2 Jahren) variieren je nach Einkommen und Kinderzahl. Familien mit vier und mehr Kindern zahlen keinen Beitrag.
Der Elternbeitrag ist auf 12 Monate verteilt. Er kann bei Familien mit geringem Einkommen gem. § 90 Abs. 3 SGB VIII auf Antrag teilweise oder ganz vom Jugendamt übernommen werden. Die Beiträge können sie unser: http://www.kreis-alzey-worms.eu/ nachlesen.  


  • Was ist, wenn keine Plätze frei sind?

Die Erfüllung der Rechtsansprüche für 2-Jährige und 1-Jährige sowie für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt obliegen dem öffentlichen Träger der freien Jugendhilfe; im Falle der Nichterfüllung ist daher das Jugendamt zuständig. In unserem Landkreis also das Kreisjugendamt Alzey-Worms. Empfehlenswert wäre, im Gespräch mit dem Kreisjugendamt, verschiedene Betreuungslösungen zu erarbeiten.            


  • In welcher Kita melde ich mein Kind an?

Eltern haben gem. § 5 SGB VIII ein Wunsch- und Wahlrecht, wonach sie zwischen Einrichtungen und verschiedenen Trägern wählen können. Überlegen Sie, welche Kriterien für Ihren Kitaplatz besonders wichtig sind. Schauen Sie sich die für Sie in Frage kommenden Kitas an. Vereinbaren Sie einen Termin mit der Leitung der Einrichtung und nehmen Sie sich etwas  Zeit für den Besuch.
Doch Achtung: Das Wunsch- und Wahlrecht eröffnet den Eltern nicht das Recht auf Aufnahme ihres Kindes in eine bestimmte Kindertagesstätte: Es besteht grundsätzlich kein Anspruch aus § 5 KitaG gegen den Träger einer Kindertagesstätte auf Aufnahme in eine konkrete Kindertagesstätte oder auf einen bestimmten Platz (Gerstein et. al. Kommentar zum KitaG, Rz. 12 zu § 5 KitaG).


  • Wer entscheidet, ob mein Kind genommen wird?

Über die Vergabe der Plätze entscheidet der Träger der Kindertagesstätte im Rahmen seiner Trägerhoheit.
Folgende Aufnahmekriterien  können zu Grunde gelegt werden:  

  • Geschwisterkind, hat die Familie bereits ein Kind in der Einrichtung
  • Geburtsdatum, ältere Kinder werden zuerst genommen
  • Alleinerziehende Berufstätige
  • Erwerbstätigkeit der Eltern,
  • Teilnahme an einer beruflichen Bildungsmaßnahme bzw. sich in Schul- oder
  • Hochschulausbildung befindend,
  • Erhalt von Leistungen zur Eingliederung in Arbeit im Sinne des Zweiten Buches oder pädagogische Notwendigkeit (Gewährleistung des Kindeswohls durch entsprechende Förderung)  

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Stadtverwaltung Alzey und das Kreisjugendamt des Landkreises Alzey-Worms gerne zur Verfügung.

Kontakt

Tourismus in Rheinhessen
Tourist Information Alzeyer Land
Wartbergbad & Schwimmhalle Alzey Betriebsgesellschaft mbH
DA CAPO
 
 

© 2014-2017 Stadt Alzey - Alle Rechte vorbehalten
ScreenPublishing.de