1

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kindertagesstätte „Haus der klänge“

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Kindertagesstätte interessieren und möchten uns kurz vorstellen.

Unsere Kindertagesstätte ist eine im September 2013 in Holzständer-bauweise eröffnete 6gruppige Einrichtung im Alzeyer Westen, die sich architektonisch an das fallende Gelände anschmiegt.

Kita
 

Wenn Sie vor das Gebäude treten und Sie die großen, gläsernen Flügeltüren öffnen, gleitet Ihr Blick unweigerlich auf einen Flügel. Die musikalische Bildungsarbeit nimmt einen großen Anteil in unserer täglichen Arbeit mit den Kindern ein und bildet somit unseren Schwerpunkt. Deshalb heißen unsere Gruppen auch Glöckchen, Rasseln, Gitarren, Flöten, Klavier und Trommel, die Instrumente sind über den Gruppentüren erkennbar angebracht. 115 Kinder und 15 pädagogische Fachkräfte verbringen in unserer Kita gemeinsam den Tag.

In unseren hellen Gruppenräumen mit großen Panoramafenstern können die Kinder in jeweils einem Haupt-und Nebenraum zusammen spielen, basteln und viele andere tolle Dinge erleben. Unsere 3 Lichthöfe laden zum Spielen und sich bewegen an der frischen Luft ein.

Öffnungszeiten

Unser Betreuungsangebot für Teilzeitkinder

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr

verlängerte Öffnungszeit bis 12.30 Uhr für Berufstätige

Unser Betreuungsangebot für Ganztagskinder:

Montag bis Freitag

07.30 bis 16.30 Uhr

Darüber hinaus werden individuelle Betreuungszeiten von 07.30 bis 14.00 Uhr, Ganztagsunterbringung für  bis zu 8 Tage oder 9-12 Tage im Monat angeboten.

Konzeption

Musikalische Ausrichtung

Uns verbindet eine enge Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Alzey-Worms, die aktiv an mehreren Tagen in der Woche in der Kita vertreten ist.

Uns ist das gemeinsame Singen und Musizieren sehr wichtig, getreu nach dem Motto: “MUSIK IST PROGRAMM“! Hier kommen die Kinder schon im Krippenalter in Kontakt und Berührung  mit Orff-Instrumenten, können  sie in die Hand nehmen und ausprobieren. Wir lieben bunte Töne die für eine  „unendliche Vielfalt der Musik“ (Leonard Bernstein) stehen und sich auch im Alltag der Kita widerspiegeln.

Die Vielfalt der Bildungsbereiche Sprache, Tanz, Bewegung, Naturwissenschaften, Motorik, Gestaltung von Gemeinschaften und Beziehungen, Wahrnehmung, künstlerische Ausdrucksformen, Medien, aber auch die Vielfalt der Kinder, die aus verschiedenen Kulturen stammen, die unterschiedliche (Mutter-)Sprachen sprechen und die Vielfalt der Teammitarbeiter.  Kinder und Erzieherinnen sollen in einen harmonischen Zusammenklang gebracht werden, den „richtigen Ton“ treffen, wo jeder sich wohlfühlt, respektiert und beachtet wird. Keine heile Welt, denn außer den hellen gibt es auch die dunklen Töne. Neben Streit und Weinen steht dann wieder Lachen und fröhlich sein. Die Musik dient sowohl als emotionales Barometer, als auch als Bildungsmedium.


Gliederung

Wir bieten Platz für bis zu 115 Kinder, die in 6 Gruppen aufgenommen werden können. Die Gruppen teilen sich wie folgt auf:

  • 1 Regelgruppe mit  insgesamt 25 Plätzen für Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt.
  • 2 geöffnete Kindergartengruppen mit je 25 Plätzen, davon 3 bis 4 Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr.
  • 2 kleine altersgemischte Gruppen mit je 15 Plätzen, davon maximal sieben Plätze für Kinder vor dem vollendeten 3. Lebensjahr pro Gruppe.
  • 1 Krippengruppe mit 10 Plätzen für Kinder vor dem vollendeten 3. Lebensjahr

Täglich machen wir die Erfahrung, dass Musik die Kinder vereint, sie leichter Kontakte knüpfen und sich sprachlich weiterentwickeln lässt.

Kombiniert mit anderen Bildungselementen wie z.B. Bewegung und Kreativität entsteht so ein ganzheitliches Paket, so dass die Kinder auf Ihr weiteres Leben gut vorbereitet sind und sie zu starken, selbstbewussten Menschen heranwachsen lässt.

Mitarbeiter

Leitung:

Frau Tina Hoppe

Stellvertretende Leitung

Frau Deniz Arac-Krämer

Pädagogische Mitarbeiter:

Frau Nadine Baaden


Frau Nicole Brüssow-Risler


Frau Christina Hinkel


Frau Katrin Biewer


Frau Ricarda Kubisch


Frau Anja Lahr


Frau Marianne Mayer


Frau Elke Schmidt


Frau Ivonne Steitz


Frau Beata Slodka-Symkow


Frau Claudia Zerfaß


Frau Ceylan Sertkaya


Frau Simone Leisenberg


Frau Laura Sponheimer


Frau Christina Haring (duale Ausbildung)


Frau Magdalena Koßmann


Frau Nicole Lang


Frau Sandra Beutel


Frau Nadine Knier

Sprachprogramm:

Frau Petra Knickel

Unsere fleißigen Helfer:

Frau Natalie Frickel (Hauswirtschaft)


Herr Jürgen Zill (Hausmeister)


Herr Hansgerd Lumpp (Facility Management

Zusammenarbeit mit den Eltern, Elternbeirat

Uns ist es wichtig, dass:

  • Ihr Kind ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt
  • Ihr Kind fähig ist in einer Gemeinschaft zu bestehen und zu leben (Entwicklung von sozialer Kompetenz)
  • Ihr Kind gerne zu uns in die Kita kommt und sich wohlfühlt
  • Ihr Kind ernst genommen wird und eigene Erfahrungen sammelt  

Aus diesem Grund ist unser Ziel, eine „Erziehungspartnerschaft“ zwischen Eltern und Familie aufzubauen. Wir möchten die Verantwortung für die Förderung der kindlichen Entwicklung mit den Eltern teilen. Kindergartenarbeit kann ohne intensive Zusammenarbeit mit Eltern nicht erfolgreich sein.

Fakten, Termine und Aktivitäten

2016


05.- 06.01.2017

Desinfizieren - Kita geschlossen

09.01.2017

1. Kita-Tag nach den Weihnachtsferien

18.01.2017

Elternabend um 19.30 Uhr  "Bundesprogramm Sprach Kita - Bessere Voraussetzungen für die Schule schaffen - ein Angebot für alle Kinder"

07.03.2017

Themenelternabend "Aggressivität bei Kindern", gehalten von der Diakonie

07.04.2017

Frühlingsnachmittag Rasselgruppe 14.30 - 16 Uhr

25.04.2017

Frühlingsnachmittag Glöckchengruppe  14.30 - 16 Uhr

26.04.2017

Frühlingsnachmittag Klaviergruppe 14 - 16 Uhr

27.04.2017

Frühlingsnachmittag Gitarrengruppe 14.30 - 16 Uhr

28.04.2017

Betriebsausflug - Kita geschlossen

11.07.2017

Gesundheitsnachmittag der Erzieherinnen der Stadtverwaltung Alzey, Kita schließt um 12 Uhr - Kein Mittagsessen!

24.07 - 11.08.2017

Sommerferien

14. -15.08.2017

Desinfizieren - Kita geschlossen

16.08.2017

1. Kita-Tag nach den Sommerferien

18.09.2017

Winzerfest - Tag der Betriebe, Kita schließt um 13 Uhr

09.11.2017

St. Martinsfest

30.11.2017

Adventsnachmittag Trommelgruppe 14 - 16 Uhr

21.12.2017

letzter Kita-Tag vor den Ferien

22.12. -08.01.2018

Weihnachtsferien & Desinfizieren

Chronik

01.09.2013

offizielle Eröffnung

Häufig gestellte Fragen

  • Was kostet das Essen?

Die Verpflegungspauschale für die städtischen Kindertagesstätten werden als Pauschalbetrag auf 12 Monate verteilt. Dadurch können gleich bleibende Monatsbeiträge in Rechnung gestellt werden. Für die Errechnung des zu zahlenden Pauschalbetrages werden nur die tatsächlichen Tage der Verpflegung des Kindes in Rechnung gebracht.

Die Berechnungsgrundlage gestaltet sich wie folgt:

Verpflegungstage:
ganztags        durchschnittlich 233 Esstage
8 Tage            durchschnittlich   90 Esstage
9-12 Tage      durchschnittlich 142 Esstage  

Berechnung:
233 Esstage x Kosten : 12 Monate =        68,00 €
142 Esstage x Kosten : 12 Monate =        41,50 €  
90   Esstage x Kosten : 12 Monate =        26,50 €  

Veranlagt werden die reinen Esstage der Kinder, d.h., Ferienzeiten sind grundsätzlich beitragsfrei und wurden bei der Berechnung bereits abgezogen.


  • Ab wann habe ich einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz?

In Rheinland-Pfalz haben seit dem 01.08.2010 Kinder ab Vollendung des zweiten Lebensjahres, das heißt mit dem 2. Geburtstag, einen „Anspruch auf Erziehung, Bildung und Betreuung im Kindergarten“ (§ 5 Abs. 1 Kindertagesstättengesetz [KitaG]). Diese „Verpflichtung (...) erstreckt sich auf ein Angebot vor- und nachmittags.“ (§ 5 Abs. 2 KitaG) Seit dem 01.08.2010 „ist der Besuch des Kindergartens (zudem) für Kinder vom vollendeten zweiten Lebensjahr an beitragsfrei.“ (§ 13 Abs. 3 KitaG).

Bundesweit hat ab dem 01.08.2013 „ein Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, [...] bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege.“ (§ 24 Abs. 2 Achtes Buch Sozialgesetzbuch [SGB VIII] in der Fassung ab 01.08.2013). Die regelmäßige tägliche Betreuungszeit richtet sich nach den individuellen Bedarfen; in aller Regel handelt es sich bei betreuten 1-Jährigen um Ganztageskinder.  


  • Sind alle Kindergartenplätze beitragsfrei?

Nein, denn nach dem rheinland-pfälzischen KitaG sind für die Betreuung von unter 2-Jährigen Elternbeiträge zu erheben. Die Elternbeiträge für Krippenkinder (Kinder unter 2 Jahren) variieren je nach Einkommen und Kinderzahl. Familien mit vier und mehr Kindern zahlen keinen Beitrag.
Der Elternbeitrag ist auf 12 Monate verteilt. Er kann bei Familien mit geringem Einkommen gem. § 90 Abs. 3 SGB VIII auf Antrag teilweise oder ganz vom Jugendamt übernommen werden. Die Beiträge können sie unser: http://www.kreis-alzey-worms.eu/ nachlesen.  


  • Was ist, wenn keine Plätze frei sind?

Die Erfüllung der Rechtsansprüche für 2-Jährige und 1-Jährige sowie für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt obliegen dem öffentlichen Träger der freien Jugendhilfe; im Falle der Nichterfüllung ist daher das Jugendamt zuständig. In unserem Landkreis also das Kreisjugendamt Alzey-Worms. Empfehlenswert wäre, im Gespräch mit dem Kreisjugendamt, verschiedenen Betreuungslösungen zu erarbeiten.  


  • In welcher Kita melde ich mein Kind an?

Eltern haben gem. § 5 SGB VIII ein Wunsch- und Wahlrecht, wonach sie zwischen Einrichtungen und verschiedenen Trägern wählen können. Überlegen Sie, welche Kriterien für Ihren Kitaplatz besonders wichtig sind. Schauen Sie sich die für Sie in Frage kommenden Kitas an. Vereinbaren Sie einen Termin mit der Leitung der Einrichtung und nehmen Sie sich etwas  Zeit für den Besuch. Doch Achtung: Das Wunsch- und Wahlrecht eröffnet den Eltern nicht das Recht auf Aufnahme ihres Kindes in eine bestimmte Kindertagesstätte: Es besteht grundsätzlich kein Anspruch aus § 5 KitaG gegen den Träger einer Kindertagesstätte auf Aufnahme in eine konkrete Kindertagesstätte oder auf einen bestimmten Platz (Gerstein et. al. Kommentar zum KitaG, Rz. 12 zu § 5 KitaG).


  • Wer entscheidet, ob mein Kind genommen wird?

Über die Vergabe der Plätze entscheidet der Träger der Kindertagesstätte im Rahmen seiner Trägerhoheit. Folgende Aufnahmekriterien  können zu Grunde gelegt werden:  

  • Geschwisterkind, hat die Familie bereits ein Kind in der Einrichtung
  • Geburtsdatum, ältere Kinder werden zuerst genommen
  • Alleinerziehende Berufstätige
  • Erwerbstätigkeit der Eltern,
  • Teilnahme an einer beruflichen Bildungsmaßnahme bzw. sich in Schul- oder
  • Hochschulausbildung befindend,
  • Erhalt von Leistungen zur Eingliederung in Arbeit im Sinne des Zweiten Buches oder pädagogische Notwendigkeit (Gewährleistung des Kindeswohls durch entsprechende Förderung)  

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Stadtverwaltung Alzey und das Kreisjugendamt des Landkreises Alzey-Worms gerne zur Verfügung.

FSJ

Die Stadt Alzey in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Bund e.V. im Rahmen eines freiwilligen Sozialen Jahres FSJ-Kräfte (Freiwilliges Soziales Jahr) für unsere Kindertagesstätten.

Kontakt

Tourismus in Rheinhessen
Tourist Information Alzeyer Land
Wartbergbad & Schwimmhalle Alzey Betriebsgesellschaft mbH
DA CAPO
 
 

© 2014-2017 Stadt Alzey - Alle Rechte vorbehalten
ScreenPublishing.de